Windeck (Sieg), Montag, 18. April 2016
DGfbL • Deutsche Gesellschaft für berufliches Lesen e.V.
Ehrenhausener Straße 10 • 51570 Windeck (Sieg) • Telefon 02292/1613

Schirmherr [1998 bis 2015]:
Bernhard Jagoda • Präsident a.D. der Bundesanstalt für Arbeit

Ehrenmitglieder:
  • Prof. Dr. Dietrich Dörner (emeritiert | Universität Bamberg)
  • Prof. Dr. med. Kurt Paulini (Limburg an der Lahn)
  • Dr.-Ing. habil. Richard Rossa (früher: Landsberg am Lech | jetzt: SCHWEDEN)


  • Vorstand:
  • Rotraut Hake-Michelmann • Physikerin • Medizinerin • Erster Vorstand • Windeck (Sieg)
  • Walter Uwe Michelmann • Diplom-Pädagoge • Ehrenamtlich geschäftsführender Vorstand • Windeck (Sieg)




    Die Vorstände Rotraut Hake-Michelmann und Walter Uwe Michelmann beraten Interessierte und Ratsuchende. Zur Vorbereitung eines zu verabredenden, honorarfreien Telefongesprächs wird darum gebeten, zwei Testtexte mit Zeitnahme zu lesen. Dabei geht es zunächst ausschließlich um das Messen zweier Lesezeiten - als ersten Wert der Varianz des individuellen Lesetempos. In den telefonischen Beratungen wird konktret Rat und Hilfe gegeben.

    Ehrenamtlicher Dienst:
    • nachdem im Jahr 2012 zwei Turbo-Lesen-Schülerinnen ein honorarfreies Turbo-Lesen-Training in der Schnell-Lesen-Praxis Michelmann erfolgreich absolviert haben, bietet die Deutsche Gesellschaft für berufliches Lesen e.V. jedes Jahr zwei dieser Individualkurse honorarfrei an.
    • unter den Rufnummern 02292/1613 werden honorarfreie Beratungen mit Vorständen des Vereins verabredet
    • detaillierte Informationen zu den Projekten und Angeboten des Vereins werden in verabredeten Telefongesprächen gegeben
    • Besuche am Vereinssitz sind nach Verabredung möglich
    Im Rahmen seines ehrenamtlichen Dienstes lädt der Vorstand der DGfbL e.V. einmal im Monat zu einem Vortrag mit dem folgenden Thema ein: »Berufliches Lesen kann geschult werden | Chancen und Risiken einer Lesebeschleunigung«

    Eine Bearbeitung dieses Themas wird nach wie vor als dringlich und wichtig zugleich angesehen. In Lesenot geratene Menschen fordern, daß ihr Problem an eine breite Öffentlichkeit herangetragen wird. Der Verein kann dabei auf die Erfahrungen des Vorstandes aus Jahrzehnte währender Schulungsarbeit vertrauen. Die Vereinsvorstände der DGfbL e.V. bieten diesen Vortrag an folgenden Samstagen als öffentliche Bildungsveranstaltung an, die in den Räumen des Vereins oder ggf. an einem anderen Ort stattfinden soll:

  • 21. Mai 2016

  • 18. Juno 2016

  • 16. Juli 2016

  • 20. August 2016

  • 17. September 2016

  • Der Vorstand bittet um eine telefonische Nachricht spätestens eine Woche vor dem jeweiligen Termin, wenn eine Teilnahme geplant ist: 02292/1613. An welchem Ort der Vortrag gehalten werden soll, wird nach Kenntnis der Anzahl der voraussichtlich Teilnehmenden kurzfristig entschieden und mitgeteilt. Arbeitsmaterialien werden unentgeltlich ausgegeben, Gebühren werden nicht erhoben.


    Die Teilnehmenden wissen nach dem Vortrag, wie sie lernen können, im Beruf schneller zu lesen, ohne ihr herkömmliches Lesen zu gefährden. Manche Teilnehmende berichten, daß Sie nach der Umsetzung der im Vortrag vermittelten Erkenntnisse die Freude am Lesen wiedergewonnen haben.

    Projekte und Angebote der DGfbL e.V.:

    • Die Grenzen und Möglichkeiten beruflich bedingten Lesens werden erforscht
    • Die Chancen und Risiken beruflicher Leseschulung werden wissenschaftlich bewertet
    • Der Widerspruch »sicheres Lesen versus Lesebeschleunigung« wird bearbeitet und aufgelöst
    • Angebot eines kostenfreien Gruppenseminars mit dem Thema:
      »Mit der Textbild-Methode die individuelle Leseleistung meßbar steigern«
    • Angebot eines regelmäßigen Vortrags mit dem Thema:
      »Berufliches Lesen kann geschult werden | Chancen und Risiken einer Lesebeschleunigung«
    • Angebot von jährlich zwei honorarfreien Individualkursen »Turbo-Lesen-Training«
    Das Turbo-Lesen:
    Ein aktuelles Forschungsprojekt der DGfbL e.V.



    Dies sind Teilnehmerinnen an einem der honorarfreien Individualkurse TURBO-LESEN-TRAINING der Schnell-Lesen-Praxis Michelmann. Diese beiden Absolventinnen nutzen die neu erlernte, zusätzliche Lesefertigkeit TURBO-LESEN im Studium und übermitteln Ihre Erfahrungen dem Verein zur wissenschaftlichen Bewertung.


    Die Entwicklung der DGfbL e.V.:

    Gründung als GbR »Deutsche Gesellschaft für berufliches Lesen«:
    7. Juli 1998 durch Rotraut Hake-Michelmann und Walter Uwe Michelmann

    Konstituierung
    als gemeinnütziger Verein am 16. Oktober 1999

    Vereinszweck:
    Zweck des Vereins (Satzung § 2) ist die Förderung und Pflege des beruflichen Lesens. Wichtigstes Ziel ist, die Grundlagen und Grenzen der Funktion Lesen zu erforschen, damit diese als Werkzeug für berufliches Lesen optimal genutzt werden kann. Die richtige Ergonomie des Lesens soll grundlegend erarbeitet und weiterentwickelt werden, damit berufliches Lesen als Werkzeug gepflegt und verbessert werden kann. Der Verein will eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Institutionen der Wissenschaft gestalten sowie eine breite Öffentlichkeit für die Belange der Leser von Berufs wegen herstellen. Der Verein stellt sich zudem die Aufgabe, eine Fachschrift herauszugeben.

    Anerkennung

    als gemeinnützige Körperschaft durch das Finanzamt Siegburg, Steuernummer: 220/5939/0517. Da die DGfbL e.V. als gemeinnützige Zwecke Forschung und Wissenschaft fördert, ist sie berechtigt, für Mitgliedsbeiträge und Spenden steuerlich abzugsfähige Zuwendungsbestätigungen auszustellen. Die Satzungszwecke entsprechen § 52 Absatz 2, Satz 1, Nummer 1 der Abgabenordnung.

    Publikation des Vereins und Mitgliedschaft:
    Die Fachschrift für Lesen-Innovation & Ergonomie-Studien L.I.E.S. (ISSN 1437-6156) ist konzipiert als Vereinsorgan und Forum für Leserinnen und Leser, die vorwiegend beruflich lesen. Die L.I.E.S. wird in loser Folge vom Verein herausgegeben. Der Preis je Einzelheft beträgt 10 €. Der Mitgliedsbeitrag des Vereins beträgt 120 € pro Jahr.

    Dort entsteht die nächste L.I.E.S.:

    »www.beruflicheslesen-forum.de«

    Mitglieder und andere Aktive, die im Sinne des Vereinszwecks
    mitwirk[t]en, berufliches Lesen zu fördern und zu erforschen:
    Helgo Bretschneider • Dipl.-Finanzwirt • Bad Honnef: leitet seit Februar 2004 Firmenseminare »Effizientes Lesen« und beschreibt Ergonomie-Studien (vgl. www.beruflicheslesen-forum.de/ergo.htm) www.Impuls-Seminare.de
    www.datenflut.info
    Buchverlag L.I.E.S. • Windeck (Sieg) Der Buchverlag L.I.E.S. bietet als Mitglied der DGfbL e.V. Bücher, Berichte und Werkzeuge für das berufliche Lesen an. Die Inhaberin Rotraut Hake-Michelmann berät Führungskräfte bei der Effizienzsteigerung beruflichen Lesens und begleitet Vereinsmitglieder wissenschaftlich - zum Beispiel mit Ergonomie-Studien in deren Beratungen und Schulungen zur Lesebeschleunigung im Beruf • vgl.: »www.l-i-e-s.de«

    Rotraut Hake-Michelmann • Physikerin • Medizinerin • Windeck (Sieg):
    Initiatorin, Gründungsmitglied und Vorstand der DGfbL e.V. • Autorin, Leselehrerin und Leseforscherin • Inhaberin des VERLAG FÜR DAS BERUFLICHE LESEN | L.I.E.S.

    Dr. Patrick Krauß • Diplom-Betriebswirt • Finanzvorstand der DGfbL e.V. • Remseck: wurde in der Jahresversammlung am 26. März 2011 einstimmig und ohne Enthaltung zum Finanzvorstand gewählt

    Christian Krumrey • Diplom-Jurist • Rechtsanwalt • Peine:
    Gründungsmitglied der DGfbL e.V. • veröffentlichte seinen Bericht zu dem »Turbo-Lesen« zum ersten Mal am 13. März 2005: »Raus aus dem Aktenstau!« lautet seine Botschaft, die er in der Mitgliederzeitschrift von »THESIS e.V.« (Interdisziplinäres Netzwerk für Promovierende und Promovierte) »THESE«, Ausgabe 69 vom März 2008 erneut veröffentlicht hat


    Walter Uwe Michelmann • Diplom-Pädagoge • Windeck (Sieg):
    Initiator, Gründungsmitglied und ehrenamtlich geschäftsführender Vorstand der DGfbL e.V. • Autor, Leselehrer und Leseforscher
    Sven Reichling • Offenbach:
    zimmerte für das Verfahren »Textbild in der Lernkartei« einen Karteikasten • erlaubt dem Vereinsmitglied »Buchverlag L.I.E.S.« sein Foto zu nutzen

    Frank Rosenbauer M.A. • Journalist DJV | Budapest:
    recherchierte über viele Jahre hinweg »Das Turbo-Lesen« • Gründungsmitglied der DGfbL e.V. • veröffentlichte Aufsätze zur Innovation beruflichen Lesens in europäischen Printmedien | erstellte und pflegt eine Linkliste zu dem Thema »Schneller lesen« auf der Startseite seines Internetaufritts »www.rosenbauer.de« (siehe auch: »www.schnellerlesen.de«)


    Alexander Schick • Karlsruhe:
    berichtete am 13. März 2004, anläßlich der Vierten Ordentlichen Versammlung der Mitglieder der DGfbL e.V., über den Individualkurs TURBO-LESEN-TRAINING der Schnell-Lesen-Praxis Michelmann; sein Thema: »Das Turbo-Lesen: Anwendung im Studium«


    Joachim Sorgenfrey • Bad Oldesloe:
    sprach am 13. März 2004, anläßlich der Vierten Ordentlichen Mitgliederversammlung der DGfbL e.V., zu dem Thema »Kursbesuche bei einem Anbieter des PHOTOREADING: eine vergebliche Reise ins Unbewußte«; als Linienkoordinator der »Hamburg Südamerikanische Dampfschifffahrts-Gesellschaft KG« leitet er Lehrlinge an, in ihrer Ausbildung die TEXTBILD-METHODE anzuwenden

    Impressum Verantwortlich für den Inhalt: Walter Uwe Michelmann • Diplom-Pädagoge • Ehrenamtlich geschäftsführender Vorstand der DGfbL | Deutsche Gesellschaft für berufliches Lesen e.V. • Gemeinnützig zur Förderung von Forschung und Wissenschaft • Eingetragen beim Amtsgericht Siegburg: VR-Nummer 80978 • DGfbL e.V. im Internet: www.beruflicheslesen.de • www.beruflicheslesen-forum.de • Vereinssitz: Ehrenhausener Straße 10 • 51570 Windeck (Sieg) • Telefon 02292/1613